Kräuter haltbar machen (einfrieren, trocknen, einlegen)

  • von

Egal ob du Kräuter selber im Garten oder auf dem Balkon hast oder sie z.B. frisch auf dem Wochenmarkt kaufst: im Sommer gibt’s sie fast im Überfluss – im Winter werden sie zu rarem Gut. Daher konservieren wir sie Ende Sommer für die kommende kältere Jahreszeit. 

Hier erfährst du, wie auch du deine Balkon- oder Gartenkräuter am besten haltbar machen kannst und dich so bis nächsten Sommer daran erfreuen kannst.

Die Kräuter lassen sich vielseitig verarbeiten um sie haltbar zu machen. Nachfolgend ein paar Ideen.

Kräuter richtig trocknen

Frische geerntete Kräuter kannst du am besten kurz schütteln, um allfällige Insekten zu entfernen. Falls noch Staub oder Erde an den Kräutern haftet, kannst du sie auch kurz unter Wasser spülen. Danach aber unbedingt trockentupfen.

Besonders gut zum Trocknen eignen sich folgende Kräuter:

  • Majoran
  • Thymian
  • Oregano
  • Lavendel
  • Estragon
  • Salbei
  • Minze
  • Rosmarin
  • etc.

 

Binde aus 6-10 Zweigen jeweils ein kleines Sträusschen und befestige dies kopfüber an einen Drahtkleiderbügel mit Wäscheklammern. Diesen kannst du an einem dunklen, trockenen Ort aufhängen. 

Der Vorteil dieser Methode: die Kräuter trocknen innerhalb von ca. einer Woche schön gleichmässig.

Natürlich könntest du die Kräuter auch auf ein Tuch oder Küchenpapier legen – dies braucht aber nicht nur mehr Platz, sondern ist auch etwas aufwändiger, da du die Kräuter regelmässig wenden solltest. Auf jeden Fall aber solltest du Sonnenlicht vermeiden.

Wenn die Kräuter vollständig getrocknet sind, die Blätter vom Stängel entfernen und in einem luftdichten Behälter aufbewahren. Damit das Aroma möglichst lange erhalten bleibt, empfehlen wir dir ausserdem, die Kräuter erst kurz vor dem Gebrauch zu zerkleinern.

→ Diese Kräuter verwenden wir gerne in Saucen, als Tee, in Suppen oder für Dips.

Kräuter einfrieren

Zartblättrige Kräuter kannst du auch wunderbar einfrieren:

  • Petersilie
  • Schnittlauch
  • Dill
  • Basilikum
  • Estragon
  • Minze
  • Melisse

Nachdem du die Kräuter gewaschen hast, kannst du sie portionenweise in einen Eiswürfelbehälter geben, mit etwas Wasser oder Olivenöl auffüllen und so einfrieren.

Oder du gibst die kleingeschnittenen Kräuter in ein (Marmeladen-)Glas und kannst später jeweils die gewünschte Menge verwenden.

→ Wir verwenden diese Kräuter gerne für (warme) Saucen, Suppen oder Dips.

Kräuter einlegen

Frische Kräuter kannst du ganz einfach auch in Öl oder Essig einlegen. (Also z.B. ganz viele Basilikum-Blätter in ein Glas geben und dann mit Öl bedecken.)

Oder du kannst daraus auch ein Kräuter-Öl oder Kräuter-Essig zaubern. Das sieht nicht nur toll aus, sondern schmeckt auch richtig lecker.

Am besten eignen sich hübsche Flaschen oder auch Weckgläser, die du ganz nach deinem Gusto füllen kannst.

Auch hier: Kräuter waschen, trockentupfen und ins Glas geben. Falls du es etwas schärfer magst, kannst du noch Chili-Schoten, Pfefferkörner oder auch Knoblauchzehen dazu geben und das Glas mit Olivenöl oder auch Essig bis zum Rand füllen.

Falls du es etwas aufwändiger magst, kannst du auch ein tolles Pesto zubereiten – hier findest du drei verschiedene, himmlische Rezepte.

Dies ist auch ein tolles und schnell gemachtes DIY-Geschenk für deine nächste Einladung. 

Kräutersalz

Eine weitere tolle Idee (als Geschenk) oder zum selber geniessen ist selbstgemachtes Kräutersalz. In diesem Video zeigen wir dir drei tolle Rezepte dazu.

Wie gefallen dir unsere Kräuter-Ideen? Hast du auch noch tolle Tipps auf Lager? Dann teile sie doch in den Kommentaren mit uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.