Wirksame Hausmittel Tricks um Etiketten und Aufkleber restlos zu entfernen

  • von

Etiketten und Aufkleber können einem den letzten Nerv rauben, dann nämlich wenn man sie entfernen möchte und das einfach nicht klappen will. Das könnte daran liegen, dass man die falsche Methode anwendet. Denn je nach Kleber braucht es ein unterschiedliche Herangehensweise. Leider sieht man einem Aufkleber nicht an, welche Kleberbasis verwendet wurde. Doch für jeden Kleber gibt’s die richtige Lösung und das passende Hausmittel.

Wasserbad bei Etiketten mit Kleber auf Wasserbasis

Oft werden bei Etiketten für Gurkengläser, Marmeladengläser etc. Kleber auf Wasserbasis verwendet. Diese sind folglich wasserlöslich. Am besten die Gläser für einige Minuten ins warme Wasserbad legen.  Das Etikett löst sich nach einigen Minuten allenfalls schon von alleine, oder man kann es nun ganz leicht abziehen.

Allfällige Reste können in der Regel ganz einfach mit einer Bürste entfernt werden. Reicht das nicht aus, kann etwas Natron oder Backpulver auf die Bürste gegeben werden, damit kann man etwas schmirgeln und die Klebereste problemlos entfernen.

Öl oder Butter bei fettlöslichen Klebern

Es klingt im ersten Moment vielleicht etwas seltsam, aber bei gewissen Aufklebern hilft tatsächlich etwas Speiseöl oder Butter – dann nämlich wenn für den Aufkleber ein fettlöslicher Klebstoff verwendet wurde. Mit dem Fett den Aufkleber gut einreiben und nach kurzer Zeit lässt sich dieser mühelos abziehen. 

Falls der Aufkleber zu stark haftet, kann auch bei dieser Methode mit Natron oder Backpulver nachgeholfen werden. Dazu aus dem Pulver zusammen mit einigen Tropfen Öl eine Paste mischen, diese dann auf den Aufkleber geben und eine Viertelstunde einwirken lassen. Danach mithilfe eines Küchenpapiers oder Lappen entfernen. 

Zum Schluss die fettige Oberfläche mit etwas Spüli reinigen.

Föhn oder heisses Wasser bei Schmelzklebstoffen

Mit der Föhn Methode lassen sich oft Aufkleber auf Büchern, CD’s oder anderen Oberflächen entfernen. Kleber seitlich erhitzen, so dass der Klebstoff unter dem Aufkleber erreicht wird. Nach ca. einer Minute kann der Aufkleber vorsichtig abgezogen werden.

Auch bei Etiketten auf Glas (Einmachglas, Glasflasche,…) kommen manchmal Schmelzklebestoffe zum Einsatz. Hier hilft es, heisses Wasser ins Glas zu füllen – so wird der Klebstoff direkt erwärmt und das Etikett lässt sich nach wenigen Minuten abziehen.

Ceranfeldschaber - praktische Hilfe

Der Ceranfeldschaber kann bei Aufklebern auf glatten, harten Oberflächen eine super Hilfe sein um die Aufkleber zu entfernen. Allenfalls als eigenständige Methode, oder zur Unterstützung von einer der anderen Methoden. Wir würden diese Methode z.B. bei Aufklebern auf Fensterscheiben in Erwägung ziehen.

(Bei unsere Anwendung auf dem Buch haben wir das Buch-Cover damit leider etwas beschädigt. Daher ist auf weicheren Untergründen Vorsicht geboten.)

Hausmittel vor Chemie

Wir raten, wenn immer möglich, die Wasser-, Fett-, oder Hitze-Methode anzwenden und nur falls diese nicht möglich sind (weil man gewisse Dinge nicht in Wasser tauchen oder mit Fett einschmieren will) oder sie nicht funktionieren, auf chemische Mittel zurückzugreifen.

Im Handel gibt es spezielle Etikettenentferner zu kaufen, die sicherlich gut sind, aber auch ihren Preis haben. Meist tut es dann aber auch Nagellackentferner, Spiritus, Wundbenzin oder WD40.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.