Lebkuchen Plätzchen – einfach und schnell

  • von

Dieses Lebkuchen Rezept ist super einfach – ohne Wartezeit gemacht und leicht zu verarbeiten. Ein leckeres Gebäck für Advent und Weihnachten. Aus dem Lebkuchenteig lassen sich Plätzchen ausstechen und mit Nüssen oder Zuckerguss verzieren, oder ein Lebkuchenhaus machen.

Rezept Lebkuchenteig:

Zutaten:

  • 250 g Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • 50 g Zucker
  • 1 EL Lebkuchengewürz
  • 100 g Honig
  • 1 Ei

→ Das Rezept ergbit etwa 2 Backbleche voll mit Lebkuchen.
Du kannst das Rezept ohne Probleme auch verdoppeln.

 

Zubereitung:

  1. Die trockenen Zutaten (Mehl, Backpulver, Zucker und Lebkuchengewürz) miteinander vermischen.
    Falls du kein Lebkuchengewürz hast, kannst du z.B. Zimt und Gewürznelken verwenden.
  2. In der Mitte eine Mulde machen.
  3. Die flüssigen Zutaten (Honig und Ei) in die Mitte geben.
  4. Alles miteinander vermischen und zu einem Teig verkneten.
    Der Teig ist zu Beginn sehr krümelig, einfach ein paar Minuten weiter kneten, dann wird er glatter.
  5. Der fertige Teig kann direkt weiterverarbeitet werden oder auch 1-2 Tage gelagert werden.

Lebkuchen Plätzchen:

  1. Den Teig etwa 5mm dick auswahlen
  2. Plätzchen ausstechen und auf ein mit Backtrennpapier belegtes Blech legen.
  3. Falls die Lebkuchen später aufgehängt werden sollen (z.B. als Adventskalender) mit einem Schaschlikspiess oder ähnlichem ein Loch machen.
  4. Vor dem Backen mit Milch oder Ei bestreichen
  5. Optional Nüsse auf die Lebkuchen geben und leicht andrücken.
  6. Im auf 180°C vorgeheizten Ofen in der Mitte, bei Ober- und Unterhitze rund 10-12 Minuten backen.
  7. Wenn die Ränder beginnen dunkler zu werden, aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.
  8. Optional mit Zuckerguss verzieren und trocknen lassen.
  9. Zum Lagern in eine Dose füllen.

Zuckerguss für Lebkuchen:

  1. 1 Eiweiss steif schlagen
  2. 200-250 g Puderzucker zur Eiweiss-Masse sieben und 5-10 Minuten mit dem Mixer weiterrühren bis die Masse Spitzen zieht.
  3. Masse in einen Spritzbeutel oder einen Gefrierbeutel füllen und die Spitze abschneiden.
  4. Der Zuckerguss eignet sich sowohl zum Verzieren, als Zuckerguss-Schrift sowie als Kleber für das Lebkuchenhaus.

Lebkuchenhaus:

  1. Den Teig etwa 5mm dick auswallen.
  2. Aus dem Teig 6 gleich grosse Rechtecke ausschneiden. (Meine waren je 6 x 4 cm gross.)
  3. Rechtecke auf ein mit Backtrennpapier belegtes Blech legen.
  4. Vor dem Backen mit Milch oder Ei bestreichen.
  5. Optional Nüsse auf  2 der Lebkuchen geben und leicht andrücken.
  6. Im auf 180°C vorgeheizten Ofen in der Mitte, bei Ober- und Unterhitze rund 10-12 Minuten backen.
  7. Wenn die Ränder beginnen dunkler zu werden, aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.
  8. Ein Rechteck als Boden hinlegen.
  9. Auf die längeren Seiten je einen Streifen Zuckerguss geben und 2 weitere Lebkuchen als Seiten anbringen und kurz festhalten, damit sie leicht antrocknen können.
  10. Wiederum Zuckerguss drauf geben und ein weites Stück drüberlegen.
  11. Die beiden letzten Lebkuchen wiederum auf die Seiten geben und angewinkelt zur Mitte gegeneinander stellen, so entsteht das Dach. Falls du 2 Lebkuchen mit Nüssen versehen hast, wären das diese beiden.)
  12. Den Abschluss mit Zuckerguss etwas breiter verschliessen.
  13. Gut trocknen lassen
  14. Optional mit weiterem Zuckerguss verzieren und allenfalls mit Schokolinsen, etc. dekorieren.

Lifehack: So werden die Lebkuchen weich:

Die Lebkuchen sind frisch (ausgekühlt nach dem Backen) relativ hart. Damit sie bereits am nächsten Tag weich sind, einfach 1-2 Apfelschnitze mit in die Dose geben. Der Apfel gibt Feuchtigkeit ab und die Lebkuchen nehmen diese auf und werden weich. Clever oder?

Achtung: Apfelstücke nach 2 Tagen unbedingt entfernen und allenfalls durch neue ersetzen, sie könnten sonst zu schimmeln beginnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.