Zum Inhalt springen

7 Tipps für ein nachhaltigeres Leben

  • von

Nachhaltiger leben ist keine Frage des Geldes, sondern der personlichen Einstellung. Jede und jeder kann (und muss) einen Beitrag leisten, wenn wir die Wende schaffen wollen, dem Klimawandel und der Erderwärmung entgegenzuwirken. Davon sind wir jedenfalls überzeugt. Unser Blogpost soll aber kein Fingerzeig sein, sondern 7 nicht abschliessende Tipps und Ideen, worauf man im Alltag schauen kann um ein nachhaltigers Leben zu führen. Wir freuen uns auf weitere Tipps von euch in den Kommentaren.

1. Foodwaste vermeiden

Es ist unglaublich, wieviele Lebensmittel Tag für Tag im Müll landen, sei das bei den Produzent:innen, in den Läden oder auch in privaten Haushalten… Und da setzt unser 1. Tipp an. Versuche ganz privat bei dir Foodwaste zu vermeiden. Das beginnt beim Einkauf: da solltest du nur das kaufen, was du wirklich aufbrauchen kannst. Und dann solltest du das auch richtig lagern; also die neusten Produkte z.B. ganz nach hinten stellen, damit du vorne zuerst die alten aufbrauchst. Und im Kühlschrank unbedingt die verschiedenen Kühlzonen beachten!

Und auch vermeintlich „alte“ Lebensmittel kann man oft noch geniessen. Wie zum Beispiel Brot. Mehr Tipps dazu findest du in diesem Video:

2. Verpackungsmüll reduzieren

Nachhaltigkeitstipp Nummer 2: Produkte unverpackt oder zumindest mit möglichst wenig Verpackung kaufen. Von Unverpackt-Läden bis zu Produkten die gefühlt 4fach verpackt sind, gibt’s da ja wirklich alles. Überleg dir, wieviel Plastikmüll bei dir alleine durch Putzmittel anfällt. Das ist schon arg, oder? Zum Glück gibt’s auch da inzwischen nachhaltigere Alternativen.

3. Alternativen zu Plastik

Und wenn wir schon beim Thema „Plastik vermeiden“ sind, dann gibt’s die super Alternative zu Klarsichtfolie oder auch zu Alufolie: und die heisst Bienenwachstuch. Die Anleitung dazu gibt’s in diesem Video:

4. Kleider flicken/ upcyclen statt wegwerfen

Kleine Löcher lassen sich ganz schnell stopfen. Und selbst wenn das Loch mal zu gross ist, muss nicht das ganze Kleidungsstück weg. Im folgenden Video zeigen wir dir viele Upcycling Ideen – von der Schürze aus einem alten Hemd über die Tasche aus einem Shirt bis hin zum Teddy aus einem Handschuh – ist alles dabei.

5. Hausmittel statt Chemie

Oma’s alte Hausmittel statt Chemie sind unser Tipp Nummer 5. Du kannst mit wenigen Zutaten z.B. einen tollen Hustensaft herstellen. Nämlich aus Bienenhonig, Thymian, Salbei und Zwiebeln. Oder Ohren- und Halsschmerzen mit einem Zwiebelwickel lindern.

6. Kräuter und Gemüse selber anpflanzen

Wenn du Kräuter und Gemüse selber anbaust, sparst du damit natürlich die grossen Lieferwege. Und frisch aus dem eigenen Garten ist einfach lecker. 

Diesen kannst du sogar auf kleinstem Raum anbauen, z.B. mit einem Turm aus Tontöpfen.

7. Zweckentfremden statt kaufen

Es braucht in der Küche nicht für jeden Arbeitsschritt ein spezielles Gerät oder Utensil: statt einem Knoblauchschäler kannst du z.B. ein Glas verwenden, statt einem Messerblock ein paar alte Bücher, statt einem Nussknacker reicht ein Messer – und ein Muffinblech ersetzt viele kleine Schalen. Zweckentfremden macht nicht nur Spass, sondern sieht auch echt toll aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.