Zum Inhalt springen

Mayonnaise Rezept mit Gelinggarantie

  • von

Mayo selber machen ist – gewusst wie – nicht so schwer wie manchmal gesagt wird. Hier gibt’s das einfachste und schnellste Mayonnaise Rezept der Welt – als Grundrezept für viele weitere leckeren Saucen und Dips, wie Aioli, Remoulade, Cocktail und co. 

Grundrezept für Mayo

Zutaten für die Grundmasse:
  • 200 ml Sonnenblumenöl
  • 1 Ei
  • 1 TL Essig
  • 1/4 TL Salz
  • 1/4 TL Senf
 
So geht’s:
  • Alle Zutaten in ein hohes Gefäss geben. Dabei kann das Ei auch direkt aus dem Kühlschrank kommen. Es muss nicht zwingend Zimmertemperatur haben.
  • Pürierstab des Mixers auf den Boden  des Gefässes stellen und einschalten. 
  • Sobald die Zutaten beginnen sich langsam zu verbinden und eine Emulsion entsteht, den Pürierstab langsam nach oben ziehen.
  • Wenn die ganze Masse sich verbunden hat, Pürierstab entfernen.
  • Die Grundmasse ist damit bereits fertig. Soll diese direkt als Mayonnaise verwendet werden noch nach belieben abschmecken, z.B. mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer.

Weitere Saucen aus der Grundmasse:

Aioli

Zutaten:
  • 1/2 Grundmasse
  • 1-2 Knoblauchzehen
 
Zubereitung:
  • Knoblauch zur Masse pressen und unterheben
  • allenfalls mit Salz und Zitronensaft abschmecken.
  • gut unterheben und für mindestens 30 Minuten kühlstellen, damit sic der Knoblauchgeschmack entfalten kann.

 

Aioli passt wunderbar zu Kartoffeln aus dem Backofen. Oder auch zu Fleisch, Fisch und Gemüse.

Cocktailsauce

Zutaten:
  • 1/2 Grundmasse
  • 2 EL Ketchup
  • etwas Orangen- oder Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer
 
Zubereitung:
  • Ketchup zur Grundmasse dazugeben, sowie wenig Saft.
  • Gut mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken
  • Optional etwas Cognac beigeben.

 

Die Cocktailsauce gehört zum Krabbencocktail, passt aber auch wunderbar zu Fleisch oder als Dip zu Gemüsestangen.

Remoulade

Zutaten:
  • 1/2 Grundmasse
  • 2 Essigkurzen
  • 1 EL Kapern
  • 1/2 Zwiebel
  • frischen Schnittlauch und Petersilie
  • Salz und Pfeffer
 
Zubereitung:
  • Essiggurken, Kapern und Kräuter kleinschneiden.
  • Alles mit der Masse vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen.

 

Remoulade passt sehr gut zu Fisch, Fischstäbchen und Roastbeef.

Curry-Dip

Zutaten:
  • 1/2 Grundmasse
  • Curry-Pulver
  • Salz und Pfeffer (oder Cayenne Pfeffer)
  • 1 TL Kokosflocken oder ein kleines Stück Banane.
 
Zubereitung:
  • Grundmasse mit nicht zu knapp Currypulver mischen.
  • Mit Salz und Pfeffer würzen. Für mehr Schärfe Cayenne Pfeffer verwenden.
  • Die Kokosflocken (oder Banane zerdrückt) dazugeben und mischen.

 

Der Curry-Dip passt sehr gut Gemüsestangen oder auch zu Geflügel (z.B. Chicken-Wings).

Leichter Mayo-Dip

Zutaten:
  • 1/2 Grundmasse
  • etwa gleichviel Magerquark oder Joghurt
  • Schnittlauch
  • Salz, Pfeffer, Zitronensaft
 
Zubereitung:
  • Grundmasse mit Magerquark oder Joghurt vermischen.
  • Schnittlauch kleinschneiden und dazugeben.
  • Mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft abrunden.

 

Der Dip passt sehr gut zu Pellkartoffeln, Gemüsestangen, aber auch zu Fleisch oder Fisch.

Extra-Tipps

  • Da die Saucen ein frisches Ei beinhalten, solltest du sie jeweils frisch zubereiten. Im Kühlschrank sind sie aber 2-3 Tage haltbar.
  • Du kannst bei allen Rezepten die Mayonnaise Grundmasse teilweise durch  Magerquark ersetzen, wenn du es leichter magst.
  • Aus einer Portion Grundmasse kannst du gut gleich 2-3 verschiedene Saucen zubereiten, z.B. zu Fondue chinoise oder Grilladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.