Zum Inhalt springen

Mehr als 30 Tipps zum Energie- und Geldsparen

Energie sparen kann ganz einfach sein! Es gibt viele Kleinigkeiten, mit denen du im Haushalt Strom, Wärme und Wasser sparen kannst. Wir zeigen dir in diesem Video deshalb über 30 Tipps, wie du ohne Verzicht ganz einfach Umwelt und Geldbörse schonen kannst.

In der Küche

Wir starten in der Küche: mit wenigen Handgriffen kannst du hier jede Menge Geld sparen:

1. Kühlschrank

  • Falls du gerade einen neuen anschaffen musst, dann solltest du unbedingt auf die Energie Effizienzklasse achten. Die beste ist A+++. Wenn dein Gerät weniger Energie braucht, sparst du so Monat für Monat.
  • Ob neues oder altes Gerät: achte darauf, den Kühlschrank (inklusive Dichtungen) stets sauber zu halten und stelle die richtige Temperatur ein. So vermeidest du auch gleich die Bildung von Eisschichten.  
  • Und: kurz überlegen, bevor du die Kühlschranktür öffnest. Bei jedem Mal Öffnen dringt Wärme hinein und braucht für die Abkühlung wieder Energie. 
  • Falls du Gefriergut auftauen möchtest, stell dies am besten in den Kühlschrank. Das lohnt sich doppelt, denn so kann die Kälte vom Gefriergut genutzt werden, um den Kühlschrank zu kühlen – und dieser muss weniger arbeiten.

 

2. Backofen

  • Obwohl es bei manchen Rezepten zwar Sinn machen kann – meist ist Vorheizen aber überflüssig.
  • Nutze die ganze Energie und leg den Auflauf, die Pizza oder das Brot von Anfang an in den Ofen. 
  • Ausserdem kannst du den Ofen früher ausschalten. Zum Fertigbacken genügt die Restwärme des Ofens.
  • Und falls du nur etwas aufwärmen möchtest, verwende besser die Mikrowelle oder eine Pfanne: der Backofen braucht im Schnitt nämlich rund 7 Mal mehr Energie dafür.

 

3. Kochherd

  • Der Durchmesser deiner Töpfe oder Pfannen kann ruhig etwas grösser sein als jener der Herdplatte. So verschwendest du weniger Energie.
  • Und wie beim Backofen solltest du vor allem bei Elektro-Kochplatten die Temperatur rechtzeitig zurück- und abdrehen, um die Restwärme zu nutzen.
  • Ein kleiner, aber effektiver Tipp: nutze Pfannendeckel. 

 

4. Wasser

  • Falls du Wasser wärmst, dann erwärme auch nur die Menge, die du effektiv brauchst.
  • Falls du einen Wasserkocher besitzt, nutze lieber diesen. Vor allem für kleinere Mengen.
  • Auch hier: viele Wasserkocher haben zwar eine Ausschalt-Automatik. Für Tees aber brauchst du nicht zwingend die 100 Grad. Also schalte auch diesen ruhig etwas früher ab.
  • Und wenn wir schon beim Wasser sind: verwende öfters das Sparprogramm bei der Abwaschmaschine. Dieses verbraucht weniger Wasser als von Hand abzuwaschen. Aber nur, wenn die Maschine auch wirklich ganz gefüllt ist. 

Im Bad

Energiesparen im Bad? Klar, denn auch da ist der Energieverbrauch nicht unerheblich:

  • Der wichtigste Punkt hier: Wasser sparen.
  • Besonders Warmwasser, denn um es aufzuwärmen brauchen wir natürlich Energie – und zwar gar nicht so wenig.
  • Wasser sparen geht aber ganz einfach: Wer kurz duscht, statt badet, das Wasser während des Einseifens oder Zähneputzens abschaltet, kann bis zu 80% Wasser und Energie einsparen.
  • Ausserdem gibt es sogenannte „Sparbrausen“. Zum Beispiel als Aufsatz für den Wasserhahn oder als Duschkopf Ersatz. Klar, die Anschaffung kostet etwas, aber längerfristig lohnt sich die Investition definitiv. 
  • Übrigens: falls du die Haare zwischendurch mal lufttrocknest und auf den Föhn verzichtest, sparst du auch hier wieder Energie.

Beim Waschen

Auch beim Waschen kannst du bares Geld sparen:

  • Vorwaschen ist meist überflüssig.
  • Ausserdem solltest du die Wäsche mit möglichst niedriger Temperatur waschen. Bei neueren Waschmaschinen reichen sogar 20-30 Grad, um die Wäsche rein zu kriegen.
  • Und falls möglich, die Wäsche an einer Leine aufhängen und auf den Tumbler verzichten. Das schont nicht nur Umwelt und Geldbörse – sondern auch deine Wäsche. 

Licht

Beim Licht ist Stromsparen besonders einfach:

  • Setze auf LED Lampen. Diese verbrauchen bis zu 80 Prozent weniger Strom als Glüh- oder Halogenlampen. 
  • Und schalte – wenn immer möglich – das Licht aus, auch wenn es nur für kurze Zeit ist.
  • Übrigens: nicht jede Ecke muss beleuchtet sein; nutze Lampen deshalb gezielt.
  • Ausserdem könntest du auch Solarlampen verwenden. Die machen sich nämlich nicht nur auf dem Balkon gut. Stell sie morgens auf die Fensterbank, wo sie tagsüber genügend Licht speichern kann, so kannst du sie abends verwenden. 

Ideale Raumtemperatur

Jetzt, wo die Tage eh wieder wärmer werden, ist das Thema zwar weniger aktuell, aber dennoch wichtig: die Raumtemperatur.

  • In Wohnräumen beträgt die Idealtemperatur zwischen 20 und 22 Grad. 
  • Im Schlafzimmer braucht’s nicht mehr als 18 Grad.
  • Damit die warme Luft gut zirkulieren kann, sollte die Heizung nicht mit Vorhängen oder Möbelstücken verdeckt werden. 
  • Und damit die Wärme in der Wohnung bleibt, solltest du öfters mal stoss- und querlüften – statt die Fenster lange gekippt zu halten. 

Elektronische Geräte

Und nun noch ein paar Tipps zu Elektrogeräten – auch hier gibt’s viel Sparpotenzial:

  • Schalte alle Geräte jeweils komplett aus. Der Standby-Modus ist zwar bequem, verbraucht aber dennoch Strom. 
  • Falls du mehrere Geräte gleichzeitig abschalten möchtest, lohnt sich eine Steckerleiste mit Kippschalter. So kannst du mit einem Knopf z.B. Drucker, Laptop, TV etc. ausschalten.
  • Falls du dir gerade überlegst, ob du als nächstes einen Desktop oder lieber ein Notebook kaufen möchtest: Notebook oder Tablet brauchen deutlich weniger Strom.
  • Apropos Computer: Energieexperten raten, den Bildschirmschoner gar nicht erst zu aktivieren. Wenn du das Gerät kurz nicht verwendest, versetze es lieber in den Energiesparmodus oder Ruhezustand – oder schalte das Gerät komplett aus. 
  • Grundsätzlich: verzichte auf alle unnötige Geräte, z.B. Ventilatoren oder Küchenhelfer. Oder schaue dich nach Geräten um, die nicht strom- oder batteriebetrieben sind. Brauchst du wirklich einen elektrischen Korkenzieher? Und auch bei Küchenwagen gibt es analoge Modelle oder solche die man zuerst von Hand aufziehen muss. Wir haben z.B. so eine und das macht sogar noch Spass.
  • Schmeiss aber jetzt bloss nicht alle Geräte weg, aber tätige Neuanschaffungen bewusst – und beachte da immer die Energie Effizienzklasse.

Und nun bist du dran!

Unsere Liste könnte problemlos erweitert werden! Welche Tipps haben dir am meisten geholfen? Was ist dein persönlicher Energiespar-Tipp? Wir freuen uns auf deinen Kommentar.

2 Gedanken zu „Mehr als 30 Tipps zum Energie- und Geldsparen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.