Zum Inhalt springen

3 wundervolle Blumensamen Ideen zum verschenken

Wir machen „Seedbombs“ (Samenbomben), Samenpapier und eigene Samenbriefchen. Das sind tolle Mitbringsel zum selber machen mit Blumensamen – kleine persönliche Geschenke, die lange wirken. Denn die Blumen werden den/die Beschenkte hoffentlich lange erfreuen. Passt gut für Muttertag, Geburtstage und viele andere Gelegenheiten, denn kleine Geschenke erhalten ja bekanntlich die Freundschaft.

Samenbomben (Sedbombs) selber machen

DU BRAUCHST FÜR 5-6 STÜCK:

    • 1 TL Blumensamen (wir haben eine Mischung für Bienen und Schmetterlinge gewählt)
    • 5 EL torffreie Erde
    • 3 EL Ton- oder Heilerde
    • 1 Eierkarton
    • Wasser
    • 2 Gefässe od. Schüsseln
    • Leeres Marmeladenglas o.Ä. zum Verschenken

UND SO GEHT’S:

  • Torffreie Erde mit Tonerde und Blumensamen in einer Schüssel vermischen.
  • Wenig Wasser dazu geben.
  • Alle gut zu einem Teig kneten.
  • Falls es noch nicht zusammenhält, noch etwas Wasser dazu geben. Aber Vorsicht: es darf nicht zu feucht sein, sonst beginnen die Samen bereits keimen – und die Kugeln brauchen länger, bis sie trocken sind. 
  • Daraus nun kleine Kugeln formen. Sie sollten nicht zu gross werden, damit sie innerhalb von 48 Stunden komplett trocken werden.
  • Zum Trocknen z.B. auf einen Teller legen – oder ich verwende auch hier gerne einen Eierkarton – und gebe in jede Vertiefung eine Kugel.
  • Zum Trocknen am besten an ein sonniges Plätzchen oder über die Heizung legen, damit der Trocknungsprozess schneller geht.
  • Um sie zu aktivieren können sie – wortwörtlich – „geworfen“ werden. Stichwort „Guerilla Gardening“; also an den Strassenrand, neben Bäumen oder so. Der Clou ist, dass sie nicht eingepflanzt werden müssen, denn sie enthalten bereits alles was sie brauchen. Ausser Wasser. Und das macht der Regen. Ideale Auswurf- oder Auslegezeit ist Frühjahr bis Sommer, bevor der Regen kommt. Durch die Tonerde sind die Samen auch vor Vögeln geschützt; die können also nicht einfach herausgepickt werden. Die Keime schaffen es aber dann, die Kugeln zu durchbrechen und herauszuwachsen.
  • Zum Verschenken werden sie nun noch hübsch verpackt, z.B. ganz einfach in einer Serviette und etwas Schnur, oder in einem leeren Marmeladenglas – und fertig ist das tolle Mitbringsel.

Samenpapier selber machen

DAZU BRAUCHST DU:

    • Blumensamen
    • Eierkarton
    • Heisses Wasser
    • Schüssel
    • Sieb
    • 2 Küchentücher
    • ev. Keksausstecher
    • Wallholz
    • Zum Verschenken: Papier oder Karton und Stifte

UND SO GEHT’S:

  • Eierkarton in möglichst kleine Stücke reissen und in eine Schüssel geben.
  • Mit heissem Wasser ordentlich übergiessen. Es sollte also nicht bloss mit Wasser bedeckt sein, sondern richtig darin schwimmen, damit sich die Eierkartons möglichst in einzelne Fasern zersetzen können.
  • Mindestens 2 Stunden stehen lassen und zwischendurch rühren.
  • Um die Masse nun noch feiner zu machen, in noch kleinere Stücke zerreissen und zwischen den Fingern verreiben . (Alternativ mit einem Pürierstab mixen).
  • Küchentücher übereinander auf einer feste Unterlage ausbreiten.
  • Für unsere Herzform Keksausstecher darauf legen.
  • Die Pulpe (der Kartonbrei) mit einem Sieb aus dem Wasser nehmen, und in den Ausstecher geben. (Für eine grössere, freie Form einfach direkt auf die Tücher legen. Darauf achten, dass keine Löcher vorhanden sind).
  • Blumensamen über die Pulpe streuen.
  • Nun alles gut andrücken: für die Keksausstecher kannst du einen dicken Stift verwenden. Für den Rand allenfalls einen Löffelstiel.
  • Dann die Form vorsichtig entfernen.
  • Um es zu pressen, die Tücher drüber mehrfach einschlagen und mit einem Nudelholz kräftig drüber walzen. 
  • Danach können die Formen behutsam vom Tuch abgezogen werden. Ich lege sie z.B. auf ein Küchenpapier und eine stabile Unterlage, um sie so trocknen zu lassen.
  • Das Samenpapier muss nun trocknen; das dauert je nach Grösse und Dicke unterschiedlich lange (unsere brauchten knapp 24 Stunden).
  • Die Samenpapiere können nun so eingepflanzt werden. Nicht zu tief eingraben, aber schon so, dass sie mit Erde bedeckt sind. Dann regelmässig giessen und schon bald kannst du dich an wunderschönen Blumen erfreuen. Oder natürlich der oder die Beschenkte.
  • Zum Verschenken kannst du sie zum Beispiel auf eine Karte stecken.

Samenbriefchen selber machen

DAFÜR BRAUCHST DU:

    • Blumensamen
    • 1 Rechteckiges Stück Papier (meines ist 160 mm x 140 mm)
    • Stift , Kleber
    • Washitape oder Klammer zum Verschliessen

UND SO GEHT’S:

Linke Papierseite über die Mitte hin falten.

Rechte Seite ebenfalls zur Mitte hin, etwas überlappend zur linken Seite falten.

Von unten einen dünnen Streifen nach oben und von oben einen breiteren Streifen nach unten falten.

Damit hast du bereits Form und Grösse. 

Bevor du es zusammenklebst, nochmals alles auffalten, Papier umdrehen – und das Samenbriefchen beschriften.

Die überlappenden Stellen mit etwas Kleber versehen und wieder zusammenfalten. 

Sobald der Kleber trocken ist, können die Samen eingefüllt werden. 

Zum Schluss die Öffnung nach hinten falten und z.B. mit einer (Büro-)Klammer oder einem kleinen Kleber verschliessen.

Du kannst natürlich auch selber verblühte Blumen sammeln und deren Samen trocknen; das macht dein Mitbringsel sogar noch persönlicher.

2 Gedanken zu „3 wundervolle Blumensamen Ideen zum verschenken“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.